Prozeßfinanzierung

Eine Möglichkeit, das Kostenrisiko zu begrenzen, bieten Prozeßfinanzierer: Diese übernehmen das Kostenrisiko eines Prozesses, wenn sie nach sorgfältiger und eingehender Prüfung der Sach- und Rechtslage durch eigene Mitarbeiter überzeugt sind, daß äußerst gute Chancen dafür bestehen, daß der Prozeß auch zu gewinnen ist. Für dieses Riskio verlangt der Prozeßfinanzierer aber auch bei einem Sieg bzw. Teilsieg vor Gericht einen erheblichen Anteil an der erstrittenen Summe, und zwar nach Abzug der Kosten. Prozeßfinanzierer übernehmen aufgrund dieser Systematik überhaupt nur Prozesse mit hohen Streitwerten.